Sechs Titel bei den Regios

Vergangenes Wochenende fanden in Sindelfingen die Regionalmeisterschaften in der Halle statt. Dabei konnten sich die Holzgerlinger Leichtathleten einige Titel und gute Platzierungen sichern.

In der Altersklasse M14 dominierten Maik Nold und Bruce Khieosavath das Geschehen über die 60m und im Kugelstoßen. Im Sprint setzte sich Bruce Khieosavath mit 7,54 Sekunden durch und siegte vor Maik Nold, der sich zuvor auf 7,70 Sekunden verbessert hatte. Auch im Kugelstoßen siegte Bruce Khieosavath (11,27m) vor seinem Teamkollegen (10,96m). Dafür ging der Regionalmeistertitel im Hochsprung an Maik Nold (1,73m). Laufstark zeigte sich auch Leticia Göcke: Sie steigerte sich über die 60m auf 8,29 Sekunden und lief zum Silberrang. Bei den W14 sicherte sich Julia Binder mit 8,61 Sekunden die Teilnahme am Endlauf, wo sie den siebten Platz belegte. Sechste wurde sie über die 800m in 2:44,75min. Teamkollegin Kim Tietze kam über die 800m auf Platz acht. Sie konnte vor allem im Kugelstoßen überzeugen: Mit 8,34m wurde sie Zweite. Cassandra Beran kam bei ihrem ersten Wettkampf über die 60m mit 9,73 Sekunden leider nicht in das Finale. Bei den M15 sicherte sich Jacob Benecke im Stabhochsprung mit 2,60m die Silbermedaille, auch über die 60m schaffte er es aufs Podest: Mit 7,93 Sekunden lief er zu Bronze. Einen weiteren Titel sicherte sich Melinda Daylan. Sie entschied den Weitsprung der W12 mit 4,27m für sich. Über die 60m sicherte sie sich Silber. Auch Noemi Vogrin konnte sich zwei Podestplätze erkämpfen. Im Weitsprung steigerte sie sich auf starke 4,97m und wurde Zweite. Über die 60m siegte sie in 8,44 Sekunden. Vereinskameradin Hannah Stündel wurde Fünfte. Auch Liv Gernhöfer konnte sich im Weitsprung verbessern (4,29m), im Kugelstoßen sicherte sie sich Bronze. Über die 800m konnten Anne und Jule Krauß überzeugen. Beide liefen in sehr guten Zeiten von 2:41,82min und 2:46,98min zu Platz zwei und vier. Für Lisa Kroll und Noemi Schick reichte es über die 60m trotz neuer Bestleistungen von 9,72 Sekunden und 9,87 Sekunden leider nicht für den Endlauf. Auch in der Staffel überzeugten die U14-Mädels: Beide Staffeln konnten ihre Zeitläufe für sich entscheiden. Am Ende siegten Melinda Daylan, Noemi Vogrin, Hannah Stündel und Liv Gernhöfer, die zweite Staffel mit Noemi Schick, Anne und Jule Krauß sowie Lisa Kroll lief zum Bronzerang.