Bundesweit erfolgreich: Sechs Athleten im Landeskader

Mark Schittenhelm, Victoria Breitschwerdt, Ole Schittenhelm, Seraphina Schaber, Maik Nold und Bruce Khieosavath – sechs unterschiedliche Charaktere und doch haben sie eines gemeinsam: Sie gehören zu den besten Leichtathleten der Sportvereinigung Holzgerlingen und können Erfolge auf Landes- oder sogar Bundesebene vorweisen. Ihre guten Leistungen und die erfolgreiche Nachwuchsarbeit der Abteilung wurden in diesem Jahr mit der Berufung in verschiedene Landeskader belohnt. Mit sechs Athleten sind das so viele wie noch nie zuvor.

Zwei Athleten haben es in den „Landeskader 400 Meter Hürden“ geschafft. Mark Schittenhelm ist einer von ihnen. Der 19-Jährige trainiert fünf Mal die Woche in Holzgerlingen und zusätzlich am Olympiastützpunkt in Stuttgart oder Sindelfingen. Im letzten Jahr konnte er sowohl mit als auch ohne Hürden über die 400 Meter überzeugen. Zu seinen größten Erfolgen gehören bei den baden-württembergischen Meisterschaften der Titel über die 400 Meter Hürden und Vize über 400 Meter. Bei den Deutschen Meisterschaften erreichte er über die 400 Meter Hürden den Endlauf und belegte den fünften Platz.

Auch Victoria Breitschwerdt ist auf der 400 Meter-Strecke zuhause. Die 17-jährige Schülerin wurde ebenfalls in den 400 Meter Hürden Landeskader berufen und hat dadurch die Möglichkeit mit den besten Athleten aus Baden-Württemberg zu trainieren. Bei den baden-württembergischen Meisterschaften errang sie die Bronzemedaille über die 400 Meter Hürden und qualifizierte sich zusätzlich für die deutschen Meisterschaften.

Der dritte im Bunde ist Ole Schittenhelm (Jahrgang 2003), der vor allem in den Sprung- und Wurfdisziplinen erfolgreich ist. Der württembergische Meister im Stabhochsprung wurde in den Stabhochsprungkader berufen. Zu den weiteren Erfolgen des Schülers des Schönbuch-Gymnasiums gehört außerdem der württembergische Vizemeistertitel im Speerwurf. Seine Vielseitigkeit, er qualifizierte sich außerdem für die deutschen Meisterschaften über 300m Hürden, möchte er auch Zukunft im 10-Kampf unter Beweis stellen

Seraphina Schaber überzeugt vor allem mit Schnelligkeit. Die Neuntklässlerin der Otto-Rommel-Realschule hat es demzufolge in den „Landeskader Sprint-Sprung“ geschafft. Die 14-Jährige wurde in der vergangenen Saison süddeutsche Meisterin und württembergische Meisterin über die 80 Meter-Hürden.

Mit Vielseitigkeit überzeugen insbesondere die beiden Jüngsten im Bunde. Maik Nold und Bruce Khieosavath machten mit Erfolgen im Mehrkampf auf sich aufmerksam. In der vergangenen Saison schnappte sich Maik Nold den württembergischen Meistertitel im Vierkampf nur knapp vor seinem Teamkollegen. Sie gewannen außerdem in der Mannschaftswertung den Titel. Gemeinsam können sie sich nun im „F-Kader Mehrkampf“ weiter verbessern.

Was für die beiden Mehrkämpfer gilt, gilt natürlich auch für die anderen vier Athleten, die es in die verschiedenen Landeskader geschafft haben. Sie haben nun die Chance noch besser gefördert zu werden und mit persönlichem Einsatz und Engagement weiterhin auf Bundesebene Leistungssport zu betreiben.

Aktualisiert (Donnerstag, den 17. Januar 2019 um 12:10 Uhr)