Nikolaussprint in Sindelfingen

Vergangenes Wochenende fand in Sindelfingen der alljährliche Nikolaussprint statt. Einige Holzgerlinger Athleten nutzten dies als Einstieg in die Hallensaison.

Bei seinem ersten Start über die 400m zeigte Tim Vielhauer gleich eine sehr gute Leistung. In 56,21 Sekunden wurde er Zweiter. Bei den U20 siegte Karim Alwazani über die 400m in 54,27 Sekunden. Im Sprint-Zweikampf bestehend aus 30m „fliegend“ und 60m belegte er den fünften Platz. Bei den Männern musste sich Mark Schittenhelm über die 400m nur knapp geschlagen geben. In 50,63 Sekunden wurde er Zweiter. Rico Meyer belegte in den Sprintdisziplinen mit soliden Leistungen Platz zwanzig. Bei den Frauen bestätigte Helena Schittenhelm ihre gute Form. Mit neuen Bestleistungen von 3,49 Sekunden über die 30m „fliegend“ und 8,29 Sekunden über die 60m verpasste sie das Podium nur knapp und wurde Vierte. Bei den M14 siegte Bruce Khieosavath im Sprintzweikampf vor Maik Nold. Beide qualifizierten sich mit ihren Zeiten über die 60m (7,42 und 7,89 Sekunden) für die württembergischen Meisterschaften. Bei den M15 überzeugte Jacob Benecke sowohl über die 300m, als auch im Sprintzweikampf. Über die 300m belegte er in 41,19 Sekunden den zweiten Platz und sicherte sich damit die Qualifikation für die württembergischen Meisterschaften. Im Sprintzweikampf entschied er beide Disziplinen für sich und qualifizierte sich über die 60m für die württembergischen Meisterschaften (7,90 Sekunden). Bei den Mädchen der Altersklasse W14 überzeugte Julia Binder über die 60m. Mit 8,57 Sekunden qualifizierte auch sie sich für die württembergischen Hallenmeisterschaften. Insgesamt belegte sie im Sprintzweikampf den vierten Platz. Teamkollegin Sophie Kroll wurde Sechste, Kim Tietze Neunte und Cassandra Beran landete bei ihrem ersten Wettkampf auf dem 20. Platz. Ihre Schnelligkeit konnte Leticia Göcke bei den W15 unter Beweis stellen. Mit 3,64 Sekunden über die 30m „fliegend“ und 8,43 Sekunden über die 60m (Qualifikation für die württembergischen Meisterschaften) sicherte sie sich den Sieg. Kim Gehrig wurde Fünfte. Mia Böttinger versuchte sich in ihrer ersten Saison bei den U18 erstmals über die 400m und wurde mit einer soliden Zeit von 66,00 Sekunden Siebte.