Landkreis Böblingen gewinnt den Kreisvergleichskampf

Vergangenen Samstag waren einige Holzgerlinger Leichtathleten beim Kreisvergleichskampf der Altersklassen U14 und U16 in Essingen für den Landkreis Böblingen am Start. Schon früh am Morgen startete die Gruppe mit einem Doppeldecker-Reisebus in Richtung Ostalb, um im Kampf um die zahlreichen Pokale ihr Bestes zu geben.

Die Athleten des Landkreis Böblingen entschieden fünf der acht Altersklassen jeweils für sich und holten am Ende den Gesamtsieg. Darüber hinaus wurden acht Pokale für herausragende Leistungen an einzelne Athleten vergeben. Fünf davon gingen an den Landkreis Böblingen, unter anderem an die Holzgerlinger U14-Athleten Noemi Vogrin, Jule Schweikert und Bruce Khieosavath. Noemi Vogrin stellte über die 60m Hürden mit 10,28 Sekunden die zweitschnellste Zeit der Saison in ihrer Altersklasse in Württemberg auf. Jule Schweikert steigerte sich in ihrem letzten 60m Hürden-Rennen auf 10,35 Sekunden. Die 12m-Marke knackte Bruce Khieosavath im Kugelstoßen, er verbesserte sich auf 12,13m. Doch auch die anderen Athleten zeigten teils herausragende Leistungen. Sophie Kroll steigerte sich im Hochsprung auf sensationelle 1,52m und verbesserte sich damit erneut um vier Zentimeter. Kim Tietze zeigte sich stark im Kugelstoßen und kam mit 7,71m nah an ihre Bestleistung heran. Julia Binder überzeugte über die 800m trotz Erkältung mit einer Zeit von 2:43,34min. Ebenfalls wichtige Punkte sammelte Mia Böttinger: Mit 2:44,18min blieb sie in der Nähe ihrer Bestzeit. Maik Nold unterstrich mit 5,49m im Weitsprung erneut sein konstant hohes Niveau. Über die 800m verbesserte sich Jacob Benecke auf 2:19,22min, Tim Vielhauer blieb mit 2:26,98min etwas hinter seinen Möglichkeiten. Ole Schittenhelm überzeugte über die 80m Hürden mit einer neuen Bestzeit von 11,88 Sekunden und steigerte sich im Diskus auf 34,48m. Erneut schnell unterwegs waren Seraphina Schaber (13,36 Sekunden), Leticia Göcke (13,84 Sekunden) und Tamara Lang (13,99 Sekunden) jeweils über die 100m. Kim Gehrig bestätigte im Weitsprung mit 4,71m ihre gute Form. Hinter ihren Möglichkeiten blieb Linnea Gernhöfer, die nicht über 4,28m hinauskam. Insgesamt zeigten sich die Athleten in einer sehr guten Verfassung und rundeten eine erfolgreiche Saison mit einem altersklassen- und vereinsübergreifenden Mannschafts-Sieg ab.

Aktualisiert (Montag, den 08. Oktober 2018 um 23:27 Uhr)